Nikolas Kerkenrath

« Der künstlerische Gedanke hatte immer Priorität »

Seite oben

Wendepunkt der kulturellen Kommunikation: die Präsentationen und Eröffnungen der Spielzeiten der Bayer Kulturabteilung

Mit der «Saison Française» wurde erstmals ein Spielplantypus konzipiert, der über den kulturellen Anlass hinaus eine Partnerschaft in den Vordergrund stellt. Zusätzlich wurde die Französische Spielzeit zum "Wendepunkt der kulturellen Kommunikation": ADMICAL (das französische Pendant zum BDI-Kulturkreis) stellte Bayer 1990 in Paris als "Beispielhafte europäische Firma" vor, zusammen mit Migros Schweiz, Olivetti Italia, IBM Europa, Crédit Agricole France, Dresdner Bank. (Kultur-Info 3, 1992/93).
Mit Bayer France begann, was anschließend ein Kooperationsmodel wurde: die Zusammenarbeit mit vielen Bayer-Vertretungen gab den externen Präsentationen der Projekte und Spielzeiten, sowie deren Eröffnungen in Leverkusen ein unverwechselbares Profil und eine große Wahrnehmung. Vorstandsmitglied Gottfried Zaby, Nachfolger von Hans-Jürgen Mohr und Helmut Loehr als Kulturbeauftragter des Vorstandes, hat dies in einem Interview zum Ausdruck gebracht: "… Alle Landessprecher bestätigen, dass sie mit einer solchen 'Beteiligung' wesentlich bessere Karten im Rahmen ihrer regionalen Kommunikation haben, bei den Medien oder in persönlichen Gesprächen. Für mich ist das echte internationale Kulturarbeit...". (Kultur-Info 1, 2000/01

1989/90
Saison Française
In Zusammenarbeit mit Bayer France und der "Mission du Bicentenaire de la Révolution Française"
Pressekonferenz in Paris

1. Eröffnungsgala im Théâtre des Champs-Elysées Paris, Bayer-Philharmoniker / Rainer Koch, Christian Zacharias (Klavier). Ansprache: Günther Oehlke (Président Bayer France), Präsentation: Eve Ruggieri (Radio France), Ehrengast: Herbert Grünewald, Bayer-Aufsichtsratsvorsitzender.

2. Festliche Eröffnung im Bayer-Kasino Leverkusen. Ansprachen: Hermann J. Strenger (Vorstandsvorsitzender Bayer), Horst Henning (Oberbürgermeister Leverkusen), Serge Boidevaix (Botschafter Frankreich), Lothar Späth (Foto, als Deutsch-Französischer Kultur-Bevollmächtigter), Chansongala: Juliette Gréco.

3. Sonderkonzert in der Cathédrale Notre-Dame de Paris. Männer-Chor Bayer / Hermannjosef Rübben

Die Berichterstattung in Frankreich war sehr gut: Nouvel Observateur, Express, Diapason, Le Monde de la Musique, France Musique, France Culture u.a. berichteten ausführlich und "Le cas Bayer" wurde von Kulturminister Jack Lang bewundert: der Minister übernahm die Schirmherrschaft der Frankreich-Tournée der Ausstellung "20 ans de photographie créative en France 68/88". Das Medienecho in Frankreich bewirkte auch eine stärkere Wahrnehmung über Leverkusen hinaus in Deutschland.

1992/93
Europäische Spielzeit
In Zusammenarbeit mit Bayer Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien, England, sowie mit dem Kulturreferat der russischen Botschaft.

Schirmherr: Jacques Delors, Präsident der Europäischen Gemeinschaften.

Festliche Eröffnung im Forum Leverkusen, an der Botschafter und Gesandte aus über 30 europäischen Ländern teilnahmen. Ansprachen: Manfred Schneider (Vorstandsvorsitzender Bayer), Paul Laux (Betriebsratsvorsitzender Bayer), Horst Henning (Oberbürgermeister Leverkusen), Anke Brunn (für den erkrankten Ministerpräsidenten Johannes Rau), Bernhardt Zepter (im Auftrag von Jacques Delors). Festvortrag: Walter Jens (Foto, "Deutschsein in Europa"), Bayer-Philharmoniker / Rainer Koch, François-René Duchâble (Klavier).

Wieder starke Medienpräsenz. Ansprachen und Festvortrag wurden in einer bebilderten Broschüre publiziert; im Vorwort "Euro-kulturelle Kommunikation" heisst es 1993: "Aus der Rezeption der französischen und europäischen Spielzeit haben wir gelernt, dass unsere Kulturarbeit eine Art Öffentlichkeitsarbeit besonderen Zuschnitts ist, ein kostbares Mittel der Kommunikation, welche weit über die mit dem Publikum hinausgeht...".

 

1993/94
Die Orchester der ARD 1 (Musiksaison)
Die Radio-Sinfonieorchester aus Hamburg, Hannover, Berlin, Leipzig, München, Stuttgart, Baden-Baden, Saarbrücken, Frankfurt, Köln – als "Visitenkarte des öffentlich-rechtlichen Rundfunks der ARD" – in Leverkusen. Initiator und Organisator: Bayer Kulturabteilung.

Präsentation beim WDR in Köln: Jobst Plog, NDR-Intendant und ARD-Vorsitzender sowie Leo Karl Gerhartz*, HR-Musikchef und Koordinator des ersten ARD-Orchestertreffens "in einer Stadt in der Provinz". WDR 3 zeichnet alle Konzerte für die zahlreichen Übertragungen der deutschen Radioanstalten auf. Die Kulturabteilung gibt eine Dokumentation zur deutschen Radio-Orchestergeschichte heraus, die 1994 beim HR in Frankfurt von Leo Karl Gerhartz und dem Dirigenten Michael Gielen der Presse und Öffentlichkeit übergeben und allen Radionstalten und Orchestern zur Verfügung gestellt wird.

1997/98
Mit Freunden Geburtstag feiern
90 Jahre Bayer Kulturabteilung und Erholungshaus Gratulationen von über 150 Künstlern und Vertretern aus Kultur, Politik und Wirtschaft (im Spielplan nachlesbar).

Festliche Eröffnung im Erholungshaus Leverkusen. Ansprachen: Ludwig Schmidt (Werksleiter Bayer), Hans-Jürgen Mohr (Vorstandsmitglied Bayer), Walter Mende (Oberbürgermeister Leverkusen), Ilse Brusis (Kultusministerin NRW). Ehrengast: Rolf Liebermann. Westdeutsche Sinfonia / Dirk Joeres, François-René Duchâble (Klavier), Leverkusener Bachchor. CD-Produktion ("Festliches Konzert"). Die CD ist über viele Jahre ein Präsent der Stadt Leverkusen.

1998/99
Russische Spielzeit
In Zusammenarbeit mit Bayer Russland
Pressekonferenz in Moskau.

Schirmherrschaft: die Außenminister von Deutschland (Klaus Kinkel) und Russland (Jewgenij M. Primakow).

Festliche Eröffnung im Erholungshaus Leverkusen. Ansprachen: Hans-Jürgen Mohr (Vorstandsmitglied Bayer), Sergej Krylow (Botschafter Russland). Festvortrag: Hilmar Hoffmann ("Die Überflüssigkeit der kulturellen Grenzziehungen in Europa"), Bayer-Philharmoniker / Rainer Koch, Götz Argus (Sprecher).
Da die russische Botschaft und alle diplomatischen Vertretungen noch in Bonn und Umgebung waren, war die grosse russischen Kolonie in Nordrhein-Westfalen bei allen Veranstaltungen immer sehr stark vertreten. Für Bayer Russland war dies, in einer dort schwierigen Zeit, von guter Wirkung.

1999/2000 – Zum Jahrhundertwechsel:
Die Orchester der ARD 2 "Wien, Wien – nur Du allein...!" (Musiksaison)
Zum zweiten Mal initiiert und organisiert die Bayer Kulturabteilung einen Orchester-Zyklus aller ARD-Sinfonieorchester, Gast ist das RSO Wien. Die vorgegebene Thematik ist das Wiener Musikleben vor hundert Jahren, von der Klassik bis zur Neuen Wiener Schule, mit einem besonderen Akzent: ein Walzer von Johann Strauss als 'Zugabe' !

Präsentationen durch Bayer Austria und dem ORF in Wien; sowie in Köln durch Fritz Pleitgen, Intendant des WDR und neuer ARD-Vorsitzender, und wieder mit Leo Karl Gerhartz* vom HR als Koordinator. Alle Konzerte werden von WDR 3 aufgezeichnet und über die EBU (European Broadcasting Union) in viele europäische Länder vermittelt. Die Kulturabteilung Bayer gibt wieder eine Dokumentation heraus, die vom WDR-Intendanten in Köln der Presse und der Öffentlichkeit übergeben wird. Die Kulturabteilung hat zwei CDs – als eine Hommage an Wien – produziert: eine Anthologie des Walzers ("Alles Walzer !") mit dem RSO Wien / Leopold Hager und die fünf Klavierkonzerte von Beethoven mit Christian Zacharias, Bamberger Symphoniker / Roger Norrington (Live-Einspielung aus dem Forum Leverkusen von 1997). Foto: mit Fritz Pleitgen, Monika Piel und Chefdirigent Semyon Byschkow auf der Dachterasse des WDR in Köln.
*Leo Karl Gerhartz' Mitwirken an den beiden ARD-Orchestertreffen warein Glücksfall: sein Wissen und Können reiht ihn ein in die "Kategorie Heinrich Strobel" (der prägende Musikchef von Radio und Orchester der 50er und 60er Jahre beim SWF Baden-Baden). Leo Karl Gerhartz war wohl der letzte dramaturgisch arbeitende Musikchef bei der ARD.

2000/01
Nachbarn I: Der alte Kulturraum Flandern heute
In Zusammenarbeit mit Bayer Benelux und Bayer France.
Pressekonferenzen in Antwerpen,
Paris und Lille.
Schirmherrschaft: die Botschafter des Königsreichs Belgien, des Königsreichs der Niederlande und der Französischen Republik.

Festliche Eröffnung im Erholungshaus Leverkusen. Ansprachen: Gottfried Zaby (Vorstandsmitglied Bayer), Michael Vesper (Kultusminister NRW), Nikolas Kerkenrath (Leiter Bayer Kulturabteilung), André Leysen (Vorsitzender Verwaltungsrat von Gevaert und Agfa), Gérard Mortier (Intendant Salzburger Festspiele). Bayer Philharmoniker / Rainer Koch.

2001/02
Nachbarn II: Reformländer? – Kulturländer!
In Zusammenarbeit mit Bayer Mitteleuropa, Pressekonferenz in Warschau, die Bayer Philharmoniker geben dort ein Wohltätigkeitskonzert.
Schirmherrschaft: die Kulturminister von Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn.

Festliche Eröffnung im Erholungshaus Leverkusen. Ansprachen: Gottfried Zaby (Vorstandsmitglied Bayer), Michael Vesper (Kultusminister NRW). Festvortrag: Hans-Dietrich Genscher (Bundesminister a.D., siehe Zitat weiter unten). Deutsche Kammerakademie Neuss / Johannes Goritzki.

 

2002/03
Nachbarn III: Kulturräume im Norden
In Zusammenarbeit mit Bayer Norden (Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Island, Baltische Länder). Pressekonferenzen in Kopenhagen und Helsinki.
Schirmherrschaft: Tarja Halonen (Präsidentin von Finnland), Johannes Rau (Bundespräsident Deutschland).

Festliche Eröffnung im Erholungshaus Leverkusen. Ansprachen: Werner Wenning* (Vorstandsvorsitzender Bayer), Johannes Rau (Bundespräsident Deutschland), Tarja Halonen (Präsidentin von Finnland). Bayer-Philharmoniker / Rainer Koch.
* Werner Wenning hatte schon als Mitglied des Vorstandes den Wert der externen Präsentationen und festlichen Eröffnungen in Leverkusen erkannt und befürwortete als Vorsitzender deren Fortsetzung.

2003/04
Hector Berlioz und seine Zeit (Musiksaison)
In Zusammenarbeit mit dem Festival Berlioz (La Côte-Saint-André), der Association Hector Berlioz, Bayer France und Bayer CropScience Lyon. Pressekonferenzen in Lyon und La Côte-Saint-André.
Schirmherrschaft: die Botschafter von Frankreich und Deutschland, sowie der Deutsch-Französische Kulturrat.

Ansprachen: Jacques Moreau (Generalkonsul Frankreich), Nikolas Kerkenrath (Leiter Bayer Kulturabteilung). Zur Eröffnung der Berlioz gewimeten Musiksaison fand im Erholungshaus ein deutsch-französisches Musikfest statt, mit dem Orchestre Français des Jeunes und der Jungen Deutschen Philharmonie.
Kulturabteilung und Bayer France initiierten und ermöglichten die Erstellung einer Gedenktafel zu Ehren von Hector Berlioz, die am Tag seines 200. Geburtstages am Eingang seiner Hauptwirkungsstätte angebracht wurde – dem ehemaligen Conservatoire de Paris.
Ansprache: Jacques Rigaud, Präsident der ADMICAL.
Auf dem Foto mit: Miguel Sieler (Bayer France), Jacques Rigaud, Thérèse Husson (Association Berlioz), Claude Stratz (Conservatoire d'Art dramatique), Alain Poirier (Conservatoire de Musique).

2004/05
Festlicher Spielzeitauftakt im Erholungshaus Leverkusen. Begrüßung: Jürgen Hinz (Bayer Kulturbeauftragter). Vortrag: Michael Naumann (Kultur-Staatsminister a.D., Herausgeber "Die Zeit"). Musica Antiqua Köln / Reinhard Goebel.

2005/06
Festlicher Spielzeitauftakt im Erholungshaus Leverkusen. Begrüßung: Jürgen Hinz (Bayer Kulturbeauftragter). Vortrag: Adolf Muschg (schweizer Schriftsteller, Präsident der Akademie der Künste, Berlin). Ensemble di Bassetto / Jean-Claude Veilhan.

2006/07
Festlicher Spielzeitauftakt zur 99. Kultursaison im Erholungshaus Leverkusen. Begrüßung: Nikolas Kerkenrath (Leiter Bayer Kulturabteilung). Ansprache: Fritz Pleitgen (Intendant Westdeutscher Rundfunk Köln). Sinfonieorchester Wuppertal / Peter Gülke.

2007/08
Jubiläum I: "Ein Jahrhundert Bayer. Kultur"
100 Jahre Bayer Kulturabteilung. Öffentliche Präsentation mit Konrad Beikircher.

1. Festliche Eröffnung. Ansprachen: Werner Wenning (Vorstandsvorsitzender Bayer,)Jürgen Rüttgers (Ministerpräsident Nordrhein-Westfalen), Horst Köhler (Bundespräsident Deutschland), Kölner Kammerorchester / Helmut Müller-Brühl, Claire-Marie Le Guay (Klavier), WDR-Aufzeichnung und CD-Produktion.

2. Geburtstagsständchen für die Kulturabteilung durch die kulturellen Ensembles von Bayer: Philharmoniker, Männer- und Frauenchor, Spielmannszug, Akkordeon-, Mandolinen- und Blasorchester, Big Band. Ansprachen: Norbert Drekopf (Kulturaufsicht), Nikolas Kerkenrath (Leiter Bayer Kulturabteilung).

3. Jahrestagung des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI im Bayer-Kasino, Q26, Baykomm, W11, Erholungshaus, Tropicarium Monheim, der Bayarena und im Schloss Morsbroich. Ansprachen: Werner Wenning (Vorstandsvorsitzender Bayer), Clemens Börsig (Vorstandsvorsitzender Deutsche Bank und BDI-Kulturkreis). Festvortrag: Norbert Lammert (Präsident des Deutschen Bundetages), Bläserquintett Or-Notes-Brass, Preisträger des Internationalen Kammermusikwettbewerbs Lyon (gefördert von Bayer France und Bayer CropScience).

2008/09
Jubiläum II: "Ein Kulturhaus wird hundert"
100 Jahre Bayer Erholungshaus. Öffentliche Präsentation mit Konrad Beikircher.

Festliche Eröffnung und meine Verabschiedung. Ansprachen: Michael Schade (Leiter Kommunikation Bayer), Ernst Küchler (Oberbürgermeister Leverkusen), Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff (Staatssekretär für Kultur NRW), Jacques Toubon (französischer Kulturminister a.D., Präsident des Deutsch-Französischen Kulturrats).

"Das über meine Arbeit und mich Gesagte habe ich gern gehört, die Herzlichkeit der Gäste und des Publikums habe ich genossen. Meinem Wunsch entsprechend interpretierten Les Percussions de Strasbourg 'Pléiades' von Iannis Xenakis (unter donnerndem Applaus, der über die skeptische Reihe 1 hinwegrollte). Die nun ehemaligen Mitarbeiter/innen der Kulturabteilung und des Erholunghauses überreichten mir einen deutsch-französischen Kulturthron (ein Prachtstück, das mein Refugium auf dem Land und diese Seiten ziert). Freund Duchâble, stellvertretend für Viele, sagte pianistisch Merci für unser jahrelanges, anspruchsvolles Vertrauen. Den aus Berlin angereisten Kulturrat der französischen Botschaft Jean d'Haussonville (jetzt Direktor des Château Chambord/Loire) konnte ich nur noch in einen Rückspiegel schauen lassen: mit dem an diesem Abend begonnenen, zweiwöchigen Reigen "Bayer.Kultur bleu-blanc-rouge" war meine Arbeit an dieser Stätte beendet, mit ihr ein einzigartiger deutsch-französischer Kulturdialog. Beendet war ebenso die viel 'Mehrgewinn' bringende Kooperation mit den Bayer-Vertretungen in der Welt, entsprechend dem Slogan "Wirtschaftsräume sind auch Kulturräume / Economic regions are cultural regions, too".

Hans-Dietrich Genscher hat am 16. September 2001, in seiner grossartigen Eröffnungsrede der Spielzeit "Reformländer? – Kulturländer!" zu dieser unserer internationalen Arbeit gesagt:
"In einer Welt, die immer enger zusammenwächst, brauchen wir das Bewusstsein, dass wir nicht allein auf dieser Welt sind und dass diejenigen, die eine andere Identität haben, für uns Bereicherungen sind... "Wirtschafträume sind auch Kulturräume" – das ist das richtige Verständnis, wenn wir Europa – unser Europa – zusammenführen wollen. Ich möchte Ihnen sagen, dass ich eine solche Initiative in dieser nun hundertjährigen Kulturgeschichte von Bayer als eine ganz grossartige Initiative ansehe…".

Eine bessere Wahrnehmung und Würdigung der von 1986 bis 2008 praktizierten Kulturarbeit konnten wir uns nicht wünschen."

 


 

Nach diesem kulturellen 'Ritterschlag' können nur noch Bilder folgen, Bilder von unterschiedlichen Publikationen, die zur bleibenden Wahrnehmung unserer Arbeit beigetragen haben.
Neben den zahlreichen, die Kunstausstellungen begleitenden Katalogen halfen wir bei der Entstehung von Musik-CD's, DVD's und Büchern, oder nahmen deren Produktion selbst in die Hand. Unter "Kultur-Tandem" sind jene abgebildet, die Teil unseres deutsch-französischen Kulturdialoges waren. Hier nachfolgend eine Anzahl weiterer Spielplanzeugen; damit niemand sagen kann, dass da nichts war.